Krampfadern in den Beinen: Symptome und Behandlung

Wie oft sieht jeder von uns einen Arzt? Dies geschieht sicherlich nur in den Fällen, in denen der Schmerz oder das Unbehagen in dem einen oder anderen Körperteil einfach unerträglich wird. Und wenn sich die Krankheit nur in einigen äußeren Anzeichen manifestiert und sich auf keine andere Weise bemerkbar macht? Dann müssen Sie überhaupt nicht zum Arzt gehen!
Natürlich nicht. Eine dieser sehr häufigen und fast nicht manifestierten Krankheiten sind Krampfadern. Diese Krankheit entwickelt sich an verschiedenen Körperteilen, hauptsächlich an Beinen und Armen, obwohl es sogar Fälle von Krampfadern an inneren Organen wie Eierstöcken und Nieren gibt.

Krampfadern an den Beinen manifestieren sich bei Menschen verschiedener Berufe und Altersgruppen. Meistens tritt sie natürlich bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren und bei Männern auf, die mit schweren Belastungen konfrontiert sind. Es wird geschätzt, dass jede dritte Frau auf der Welt an dieser Krankheit leidet und jeder zehnte Mann, und insbesondere diese Zahlen sind in den Ländern der Vereinigten Staaten und Großbritanniens hoch. Hier sind sogar sehr junge Menschen und Mädchen anfällig für Krankheiten.

Krampfadern in den Beinen: Symptome

Wie bereits erwähnt, weisen Krampfadern keine ausgeprägten Symptome auf, die sich in Schmerzen oder Beschwerden äußern. Dennoch weist die Krankheit eine Reihe von Anzeichen auf, die es ermöglichen, sie im Frühstadium zu identifizieren.
Hier sind die häufigsten und häufigsten Symptome von Krampfadern:

  • seltsamerweise, aber das ist Schmerz. Selbst bei einer solchen Krankheit treten bei vielen Patienten Schmerzsymptome auf, und die Schmerzen können sehr unterschiedlich sein:
    1. Schmerzen beim Gehen oder Laufen;
    2. "schmerzt" in den betroffenen Bereichen der Beine;
    3. pocht wie heißer Schmerz in den Beinen;
    4. Schmerzen in den betroffenen Venenstämmen;
    5. juckende Beinmuskeln, nächtliche Krämpfe
  • Gefühl von Schwere und Fülle der Beine;
  • starke Schwellung der Beine, insbesondere am Abend nach einem Arbeitstag;
  • verschiedene Hautveränderungen, sie erscheinen in Form von anfänglicher Trockenheit der Haut, dann dem Auftreten von Flecken und anderen Pigmentierungen, sogar später, Juckreiz auf der Haut, Ekzemen usw. ;
  • das Auftreten von Besenreisern, sie sind auch eine Manifestation von Krampfadern;
  • prall gefüllte Venen, die über die Oberfläche der Beine hinausragen;
  • gewundenes Venenmuster (nach der Läsion ändern die Venen ihre Form, anstelle von geraden, gesunden Venen sieht der Patient gewundene und gekrümmte Venen);
  • Venenverfärbung (sie können hellviolett oder sogar purpurrot werden);
  • Im späten Stadium der Krankheit entwickeln Patienten häufig Geschwüre, die sehr lange dauern und nicht gut heilen.

Alle diese Symptome sind leicht zu bemerken, oft halten es die meisten Menschen einfach nicht für notwendig, auf sie zu achten. Krampfadern in den Beinen sind jedoch nicht nur aus ästhetischen Gründen sehr gefährlich, sondern auch, weil sie im gesamten menschlichen Körper viele Komplikationen verursachen. Es gibt sogar Fälle, in denen Patienten aufgrund dieser Krankheit lebenslang behindert wurden. Es gibt nur wenige solcher Fälle, aber sie existieren immer noch.

Die Ursachen von Krampfadern

Krampfadern sind eine sehr "heimtückische" Krankheit, die nicht immer mit bestimmten Ursachen einhergeht. Natürlich gibt es einige Gründe, die die Krankheit zu einer noch größeren und schnelleren Entstehung zu treiben scheinen. Diese Gründe sollten berücksichtigt werden, insbesondere wenn Sie bereits begonnen haben, die ersten Anzeichen der Krankheit zu bemerken.
Hier sind die wichtigsten und häufigsten Ursachen für Krampfadern an den Beinen:

  • Geschlecht des Patienten

    Leider zeigen Statistiken, dass Frauen aufgrund ihrer Physiologie am anfälligsten für diese Krankheit sind, weshalb sie insbesondere ihre Gesundheit überwachen müssen.

  • genetische Veranlagung

    Obwohl Ärzte den Grund nicht erklären können, deutet alles darauf hin, dass Krampfadern eine direkte Erbkrankheit sind, insbesondere wenn die Krankheit von Frau zu Frau übertragen wird. Wenn einer Ihrer engsten Verwandten an dieser Krankheit leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, selbst krank zu werden, um ein Vielfaches.

  • Schwangerschaft

    Schwangere haben normalerweise hormonelle Veränderungen. Dies führt zu verschiedenen Veränderungen im Körper, einschließlich Krampfadern.

  • Hormone und orale Kontrazeptiva einnehmen

    Hier ist der Grund derselbe: Vor dem Hintergrund der Einnahme dieser Medikamente bei Frauen ändern sich die Hormonspiegel erheblich, was die Krankheit provoziert.

  • häufige körperliche Aktivität

    Ständige intensive körperliche Aktivität provoziert die Krankheit stark, vor allem betrifft sie die Strombelastung. Solche Belastungen des Körpers erhöhen den Venendruck und dies trägt zur Entwicklung der Krankheit bei. Athleten-Bodybuilder, die ihren Körper ständig solchen Belastungen aussetzen, sind in diesem Fall besonders anfällig;

  • sitzende und erweiterte Beinarbeit

    Wenn Sie ständig an einem Computer oder in einem Auto sitzen, sind Sie gefährdet. Gleiches gilt für Langzeitarbeiten an den Beinen. Die Beine stehen ständig unter Druck. Es gibt Störungen im Blutfluss.

  • ungesunde Ernährung

    Seltsamerweise beeinflussen auch Ernährung und Ernährung die Entwicklung der Krankheit. Eine große Aufnahme von Salz und salzigen Lebensmitteln führt also zu einer Schwellung und Stagnation überschüssiger Flüssigkeit im menschlichen Körper, was auch zu Krankheiten führt.

  • übergewichtig

    Übergewicht wirkt sich stark auf die Entwicklung der Krankheit aus. Ein Satz von nur ein paar zusätzlichen Pfund kann die Entwicklung von Krampfadern an den Beinen erheblich beschleunigen.

  • unbequeme Schuhe und Kleidung

    Kleidungsstücke wie sehr hohe Absätze, enge Kleidung, unbequeme Schuhe, enge Strumpfhosen usw. kann das Auftreten und die Entwicklung von Krampfadern provozieren;

  • Mangel an einfacher körperlicher Aktivität

    Einfaches Training und Gehen müssen im Leben einer Person vorhanden sein. Wenn sich eine Person nur mit Hilfe des Transports bewegen möchte, besteht auch das Risiko für Patienten mit Krampfadern.

Prävention von Krampfadern

Einfache Präventionsmethoden tragen leider nicht immer dazu bei, sich vollständig vor der Krankheit zu schützen, aber die meisten von ihnen helfen dennoch, die Krankheit zu "verlangsamen" oder sogar ganz zu vermeiden.
Hier sind einige einfache Regeln, die Ihnen helfen sollen, Krampfadern zumindest für eine Weile zu vergessen:

  • Aufladen

    Es ist unbedingt erforderlich, Übungen zu machen. Sie müssen sich nicht mit schweren Übungen oder Ähnlichem quälen. Machen Sie einfach eine 10-minütige Übung oder lassen Sie sich beim Gehen zur oder von der Arbeit verwöhnen. Dies reicht völlig aus, um Ihre Gesundheit zu stärken.

  • ruhen

    Wenn Sie häufig bei der Arbeit sitzen oder stehen, müssen Sie kurze Pausen einlegen, um Ihre Beine zu entspannen und die Durchblutung Ihrer Beine zu verbessern. Es reicht aus, mindestens alle 20 bis 30 Minuten ein paar Kniebeugen zu machen oder durch den Raum zu gehen. Dies trägt zur Verbesserung der Durchblutung bei und verringert die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken.

  • "richtige" Garderobe

    Wenn Sie das Risiko haben, Krampfadern zu entwickeln, achten Sie auf Ihre Garderobe. Idealerweise sollten Sie sehr hohe Absätze, enge Schuhe und Kleidung vermeiden. Wenn Sie nicht bereit sind, dies vollständig aufzugeben, tragen Sie zumindest solche Schuhe und Kleidung nicht sehr oft.

  • richtige Ernährung

    Geben Sie unbedingt den Verzehr von sehr salzigen, fettigen und geräucherten Lebensmitteln auf, da dies zu einer echten Stagnation des Bluts im Körper und zu überschüssiger Flüssigkeit führt. Versuchen Sie unbedingt, so viel klares Wasser wie möglich zu trinken und mehr frisches Gemüse und Obst zu essen. Dies ist nicht nur gut für die Beine, sondern auch für den ganzen Körper.

  • Gewicht

    Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie, sich gesund zu ernähren und leichte Übungen zu machen, um Gewicht zu verlieren und die Durchblutung zu steigern.

Krampfadern in den Beinen und Behandlungsmethoden

Wie werden Krampfadern an den Beinen behandelt?

Für die Behandlung von Krampfadern gibt es leider keine strengen Regeln und Spezialmedikamente. In den meisten Fällen empfehlen Phlebologen eine Reihe einfacher Maßnahmen, die oben beschrieben wurden, und empfehlen auch einige Medikamente, die jedoch nicht immer wirksam sind.
Jedes Jahr bieten verschiedene Unternehmen eine Vielzahl neuer Medikamente und Heilmittel an, die dazu beitragen, das Auftreten der Krankheit bei einer Reihe von Patienten zu verringern. Es gibt sehr viele solcher Fonds, von denen viele recht teuer sind und die ständige Einhaltung bestimmter Regeln und Empfehlungen erfordern, aber sie können nur einigen Patienten helfen, die die Krankheit nur in einem frühen Stadium haben.

Es gibt sogar eine Vielzahl alternativer Behandlungsmethoden, sie müssen ständig angewendet werden, sonst kommt es zu keinem Ergebnis. Solche Methoden können sicher zu Hause angewendet werden, sie erfordern keine ärztliche Beratung oder Hilfsmittel.
Hier sind einige einfache und ziemlich wirksame "Heim" -Behandlungen für Krampfadern:

  • Apfelessig

    Sie müssen Ihre Füße mindestens einen Monat lang mit Apfelessig über den gesamten Umfang reiben. Sie müssen dies jeden Tag tun. Außerdem müssen Sie ein Glas klares Wasser mit einem Teelöffel desselben Essigs trinken.

  • vertikale Position

    Es ist auch äußerst hilfreich, obwohl Sie Ihre Beine jeden Tag 10 Minuten lang aufrecht halten. Diese einfache Übung ist äußerst vorteilhaft, um die Durchblutung zu verbessern und den Druck in den Beinen zu verringern.

  • grüne Tomaten

    Für eine Langzeitbehandlung (mindestens 6 Monate) sind einfache grüne Tomaten geeignet, die zuerst in große Kreise geschnitten und auf die betroffenen Venen aufgetragen werden müssen, alles gut mit Bandagen von oben umwickeln und so ins Bett gehen müssen. Nach einer Weile beginnen die Venen zu schrumpfen.

  • rohe Kartoffeln

    Nehmen Sie einige rohe Kartoffeln und reiben Sie sie fein, um ein Püree zu machen. Dieses Püree sollte auf die geschwollenen Venen aufgetragen und mit Plastikfolie um das Bein gewickelt werden. Es sollte mindestens 4 Stunden lang stehen gelassen und dann mit Wasser abgewaschen werden. Dies ist auch eine Langzeitbehandlung, die mindestens sechs Monate lang angewendet werden muss. Während dieser Zeit beobachten fast alle Patienten eine Abnahme oder sogar ein Verschwinden von Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, und nach 6-8 Monaten "fallen" die betroffenen Venen an ihren Platz.

  • Cocktail gegen Krampfadern

    Dieser Cocktail ist gut für den ganzen Körper, da er nur einfache Zutaten benötigt: Mandeln, gereinigtes Wasser und Honig. Wasser vorkochen, Nüsse zu Pulver zermahlen, einen Esslöffel Nusspulver mit kochendem Wasser übergießen, einen Esslöffel Honig hinzufügen und eine Stunde ruhen lassen. Dieser Cocktail wird am besten zweimal täglich getrunken, vorzugsweise vor dem Frühstück und zwei Stunden nach dem Frühstück.

Natürlich ist es erwähnenswert, dass diese Methoden nicht immer zur Heilung von Krampfadern beitragen, aber sie können zumindest eine hervorragende Prävention dieser Krankheit sein. Die derzeit effektivste und gefragteste Methode ist nach wie vor die chirurgische Behandlung von Krampfadern der Beine, die überall angewendet wird. Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs können erkrankte Venen dauerhaft entfernt werden, ohne die Gesundheit zu schädigen. Dies ist die schnellste und effektivste Behandlungsmethode.