Behandlung von Krampfadern

Behandlung von Krampfadern beim Phlebologen

Krampfadern (Krampfadern) sind eine sehr häufige Gefäßerkrankung, die den Menschen seit der Antike bekannt ist. Die Papyri des alten Ägypten erwähnen ihn, sogar eine Mumie mit Manifestationen von Krampfadern an den Beinen wurde ausgegraben. Finden Sie Informationen über Pathologie in Hippokrates, Galen, Avicenna. Moderne Ärzte sind auch oft mit Krampfadern bei Patienten konfrontiert und suchen nach wirksamen Behandlungsmethoden.

Der Begriff „Krampfadern" ist lateinischen Ursprungs, das Wort „varix" wird mit „Ausdehnung" übersetzt. Daher begann die Krankheit und wurde "Krampfadern" genannt. Bei dieser Krankheit nehmen periphere Venen an Volumen zu, werden lang, gewunden, deformiert, knötchenförmig. Das Blut stagniert in den unteren Teilen des Beines, weil die Klappen schlecht arbeiten und die Wände schwächer werden. Am häufigsten kommt es zu einer Läsion der Gefäße in den Beinen, da die Gefäße am stärksten belastet werden, müssen große Blutmengen gepumpt und die Schwerkraft überwunden werden.

Krampfadern werden bei etwa 17 - 25 % der Menschen diagnostiziert. Bei den Jugendlichen sind Jungen und Mädchen gleichermaßen erkrankt. Bei reifen und älteren Frauen tritt diese Pathologie 2-3 mal häufiger auf als bei gleichaltrigen Männern. Dies liegt an den ständigen hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper, die das ganze Leben lang stattfinden.

Wie die Venen in den Beinen angeordnet sind

Die Beine haben zwei Gruppen von venösen Gefäßen: oberflächlich und tief oder tief. Die ersten befinden sich im Unterhautgewebe, dh auf der Oberfläche des Beins. Letztere befinden sich tiefer, in der Dicke der Muskeln, neben den Arterien und Sehnen. Tiefe und oberflächliche Gefäße sind durch Perforations- oder Perforationsvenen verbunden. Ihre Wand besteht aus Kollagen- und Elastinfasern mit schwacher und wenig glatter Muskulatur.

Die Venenwand hat einen dreischichtigen Aufbau:

  • Oben ist die Adventitia, die aus lockeren Bindefasern besteht, glatten Muskelzellen entlang der Wände, umgeben von kleinen Kapillaren und Nerven, die für den Trophismus des Gefäßes verantwortlich sind.
  • In der Mitte befindet sich die Media, bestehend aus kreisförmigen glatten Muskelfasern.
  • Auf der Innenseite befindet sich Intima. Die Basis der Intima ist das Endothel, zwischen seinen Zellen befinden sich Längsfasern der glatten Muskulatur. Die Innenschale ist gefaltet, die Wölbungen stehen sich gegenüber und ähneln Schwalbennestern oder aufgesetzten Taschen. Sie werden Klappen genannt und sind für die richtige Richtung des Blutflusses verantwortlich.

Venenklappen leiten das Blut von den peripheren zum Herzen und von den oberflächlichen zu den tiefen Venen. Sie verhindern einen Rückfluss, erhöhen den Venendruck. Neben den Klappen sind die glatte Muskulatur, die Sehnen und die Beinmuskulatur an der Aufrechterhaltung des normalen Tonus beteiligt. Mit der Niederlage einer der Schichten (häufiger der Median- und Innenschicht) verlieren die Venen ihren Tonus und dehnen sich aus, Krampfadern treten auf.

Es gibt mehrere oberflächliche Venen:

  1. Die große Vena saphena befindet sich an der Innenseite des Beines, ihre Wände sind mit mehreren Klappen ausgestattet, Blut wird von der vorderen Femuroberfläche durch eine Reihe kleinerer Gefäße in diese Vene gesammelt.
  2. Die kleine Vena saphena befindet sich an der Außenseite des Beines, ist mit Klappen ausgestattet und sammelt Blut aus den Venen der Vorder- und Rückseite des Beins.

Die Kommunikation zwischen den großen und kleinen Venen erfolgt aufgrund der Bindegefäße.

Die V. tibialis posterior und anterior, die V. poplitea und die V. femoralis werden als tief bezeichnet. Krampfadern entwickeln sich bei ihnen im fortgeschrittenen Stadium, wenn die Krankheit längere Zeit nicht behandelt wird.

Aus welchen Gründen treten Krampfadern auf und wer ist gefährdet, krank zu werden?

Warum Menschen derzeit an Krampfadern leiden, ist schwer zu sagen. Es wurden nur eine Reihe von Risikofaktoren identifiziert, aufgrund derer die Klappen geschwächt werden, die Elastizität und der Tonus der Wände der oberflächlichen und perforierenden Venen abnimmt.

Hier sind die Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit führen:

  • Vererbung. Die Struktur der Gefäßwände ist genetisch bedingt, bei einigen Veränderungen in den Genen werden sie geschwächt, die Klappen schließen nicht gut. Dadurch kommt es beim geringsten Druckanstieg in den Venen zu einem umgekehrten Blutabfluss, die Gefäße laufen über und erweitern sich.
  • Hormonelle Veränderungen im Körper bei Frauen. Diese Situation ist typisch für Schwangere oder für die zweite Zyklushälfte, wenn die Progesteronmenge zunimmt und der Östrogenspiegel sinkt. Infolgedessen ändert sich die Blutrheologie (Koagulabilität steigt), der Gefäßtonus nimmt ab, Elastin- und Kollagenfasern werden zerstört und das Risiko von Blutgerinnseln steigt.
  • Fettleibigkeit. Übergewichtige Menschen bewegen sich wenig, was die Durchblutung des Körpers verlangsamt. Ein Überschuss an Unterhautfett am Bauch führt zu einem erhöhten Druck in der Bauchhöhle, wodurch die großen Venen eingeklemmt werden. Dies führt zu einer Blutstauung in den Gefäßen der Beine und dann zu Krampfadern.
  • Diabetes mellitus. Zucker, dessen Spiegel bei dieser Krankheit ansteigt, schädigt das Gefäßendothel, was das Risiko von Blutgerinnseln erhöht.
  • Alkoholismus. Wenn große Mengen Alkohol konsumiert werden, kommt es zu Dehydration, das Blut verdickt sich, es bilden sich Gerinnsel, verstopfen kleine Gefäße und provozieren Stagnation.
  • Statische Berufslasten wie Heben schwerer Lasten, stehendes oder sitzendes Arbeiten. Der Muskeltonus nimmt in einer solchen Situation ab, das Blut fließt schlechter von den unteren Extremitäten zum Herzen, es kommt zu einer Stagnation, die Venen in den Beinen dehnen sich aus diesem Grund aus.
  • Angeborene Anomalien der Blutgerinnung. Hyperkoagulation, bei der zu viele Faktoren produziert werden, die für die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich sind, provoziert Thrombosen und erschwert die Blutzirkulation durch die Gefäße.
  • Falsche Ernährung. Eine mangelhafte Ernährung an einer Reihe von Vitaminen (C, E, PP), Pflanzenfasern führt zu Störungen in der Struktur des Endothels und anderer struktureller Elemente der Gefäßwände.
  • Enge Unterwäsche. Beim Tragen von enger Unterwäsche wird ein Teil der Venen eingeklemmt, was zu einem schwierigen Blutabfluss aus der unteren Körperhälfte führt.
  • Häufige Verstopfung. Menschen, die an diesem Problem leiden, müssen ständig drücken, dies erhöht den Druck im Bauchraum, wodurch der Blutabfluss erschwert wird.
  • Hoher Absatz. Überlastung der Wadenmuskulatur, unzureichende Kontraktion, führt dazu, dass das Blut in den Venen stagniert.
  • Heißes Klima. Im Sommer, während der Hitze, dehydriert der Körper. Wenn Sie das Problem nicht durch ausreichendes Trinken ausgleichen, erhöht sich das Risiko von Blutgerinnseln in den Gefäßen.
  • Pathologie des Herzens und der Nieren. Dies können angeborene oder erworbene Herzfehler, Nierenversagen sein.
  • Übermäßige Dosen von Medikamenten, die die Gerinnung beeinflussen. In diesem Fall können die Blutgefäße durch die gebildeten Blutgerinnsel verstopfen.
  • Operation. Die Risiken einer Thrombusbildung sind in diesem Fall durch Blutverlust, Kompression der Venen während des Eingriffs erhöht.

Wie Krampfadern kompliziert sein können

  • Thrombose durch Blutstau.
  • Vaskuläre Thromboembolie als Folge einer Thrombusablösung.
  • Thrombophlebitis oder Entzündung der Venenwand.
  • PE (Lungenembolie). In diesem Fall wird der Blutfluss im Lungenkreislauf stark gestört, was zum Tod führt. Kleine Blutgerinnsel können sich in den kleinen Lungenarterien festsetzen und einen Herzinfarkt oder ein Lungenödem verursachen.
  • Trophische Geschwüre, Ekzeme auf der Haut der Beine aufgrund von Ernährungsstörungen des Gewebes. Bei schlechter Durchblutung gelangen wenig Sauerstoff und Nährstoffe in das Gewebe, was die Regeneration stört oder massive Zellnekrose verursacht.
  • Ödematöses Syndrom. Infolge einer Verletzung des Blutabflusses und einer Stagnation durch die Gefäßwände sickert Flüssigkeit in den Interzellularraum. Ödeme haben eine weiche Konsistenz, sind elastisch und treten unabhängig von der Tageszeit am häufigsten in der Nähe der betroffenen Vene auf.
  • Dermatitis. Der Entzündungsprozess in der Haut entwickelt sich aufgrund einer gestörten Durchblutung und Gewebeernährung.
  • Hyperpigmentierung, Zyanose der betroffenen Haut.
  • Verdichtung von subkutanem Fett aufgrund von Ödemen und Blutungen.

So diagnostizieren Sie Krampfadern

  • Mit Hilfe von Funktionstests (Anlegen eines Tourniquets) wird der Zustand der Ventile untersucht. Sie sind nach ihren Autoren benannt - Troyanov-Trendelenburg, Pratt, Sheinis, Delbe-Perthes usw. In dieser Position streicht der Arzt die Extremität vom Fuß nach oben, um die oberflächlichen Venen zu entleeren. Der nächste Schritt besteht darin, ein Tourniquet an der oberen Hälfte des Oberschenkels anzulegen, wonach sich der Patient von der Liege erhebt. Gesunde Schienbeinvenen sollten sich nach 15 Sekunden füllen.
  • Die Duplex-Ultraschalluntersuchung von Venen (Ultraschall-Angioscanning) liefert die meisten Informationen, ermöglicht es Ihnen, die Gefäße und den Blutfluss durch sie zu visualisieren.
  • Die Doppler-Bildgebung ist eine Methode zur Beurteilung der Blutzirkulation in den Gefäßen.
  • Phlebographie oder Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, die hilft, die innere Struktur des Gefäßes zu untersuchen.
  • Die Phleboszintigraphie ist eine Technik, bei der radioaktive Substanzen verwendet werden, wobei weitere Untersuchungen an einem speziellen Gerät zu ihrer Verteilung durchgeführt werden.

Zur Untersuchung der oberflächlichen Venen werden diese untersucht und ertastet. Die ersten drei Methoden werden als zusätzliche Erhebungen verwendet. Die letzten beiden Methoden sind notwendig, um den Zustand tiefer oder tiefer Venen zu untersuchen.

Behandlung von Krampfadern

Konservative Behandlungen

  • Eine medikamentöse Therapie heilt Krampfadern nicht, aber mit Hilfe von Medikamenten wird die Funktion von Klappen, Gefäßtrophie, Durchblutung teilweise verbessert und das Thromboserisiko reduziert. Zu diesem Zweck werden Venotonika verwendet. Sie können für jede Art von Krampfadern verschrieben werden. Bei Thrombophlebitis sind Salben mit nichtsteroidalen Antirheumatika indiziert. Auch in dieser Situation werden Antikoagulanzien verwendet, die Blutgerinnsel effektiv auflösen. Die Behandlung sollte von einem Arzt nach gründlicher Diagnose und unter Berücksichtigung der Merkmale des Patienten ausgewählt werden.
  • Pflanzliche Medizin und zusätzliche Techniken sind von untergeordneter Bedeutung. Es wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen, zu turnen, Ski zu fahren, Rad zu fahren und zu schwimmen. Ein gutes Ergebnis wird durch die Übung "Fahrrad" in Rückenlage, Beugung und Streckung der Füße erzielt, sie verbessert den Blutabfluss aus den Extremitäten. Übung kann durchgeführt werden, wenn es keine Komplikationen gibt. Es wird auch empfohlen, morgens eine Kontrastdusche zu nehmen (das Bein zuerst mit warmem Wasser wässern, dann die Temperatur allmählich auf kalt senken). Kühle Bäder mit Abkochungen von Eichenrinde, Rosskastanie, Kamille, Johanniskraut, Einreiben der Haut mit Tinktur aus Akazienblüten, Kalanchoe-Blättern, Apfelessig helfen. Blutegel helfen, Thrombophlebitis loszuwerden.
  • Modus. Steigen Sie langsam aus dem Bett, 5-10 Minuten. Die Beine sollten nachts um 10-15⁰ angehoben werden, dazu wird eine Rolle unter die Fersen gelegt. Sie müssen ruhig gehen, es ist unerwünscht, beim Sitzen die Beine zu überkreuzen, nicht zu überanstrengen. Allen Patienten wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen.
  • Sie müssen richtig essen, grobe Ballaststoffe und vitaminreiche Lebensmittel in die Speisekarte aufnehmen. Zitrusfrüchte, Tomaten, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Nüsse, Hülsenfrüchte, Leber, Zwiebeln, Eier, Meeresfrüchte sind nützlich. Es ist wichtig, keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und den ganzen Tag über ausreichend Wasser zu trinken. Bei anhaltender Verstopfung wird empfohlen, ein Abführmittel zu trinken.

Operation

Phlebektomie oder vollständige Entfernung von Venen

Die Indikation für eine solche radikale Operation sind Krampfadern, an denen eine Vielzahl von Venen beteiligt sind. Gleichzeitig treten Komplikationen auf - schwer zu behandelnde trophische Geschwüre, Thrombophlebitis, anhaltende Ödeme in den Beinen, Allgemeinsymptome (Müdigkeit, Schwindel, Ohnmacht).

Die Operation ist kontraindiziert bei CHS, schweren Infektionen, bei sehr alten Patientinnen, in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, mit lokalen Entzündungen der Beine (Erysipel, Pusteln, Ekzeme).

Nur ein chirurgischer Eingriff kann den Patienten radikal von Krampfadern befreien, um den Betrieb der Klappen wieder aufzunehmen. Wenn die Situation zu ernst, unbehandelt und vernachlässigt ist, bleibt diese Behandlungsmethode die einzige. Die Nachteile des Eingriffs sind die Notwendigkeit einer Anästhesie und eine mehrtägige Beobachtung im Krankenhaus, ein postoperatives Trauma mit Narben und Narben.

Lasertherapie (endovaskuläre Mikrothermokoagulation)

Die Laserbehandlung von Krampfadern wird verwendet, wenn die Pathologie mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (CHS, Hypertonie), Veränderungen der peripheren Gefäße (Phlebitis, Thrombophlebitis), Erkrankungen der Atemwege (Asthma, chronische Bronchitis, Rippenfellentzündung), Magen-Darm-Erkrankungen kombiniert wird (Cholezystitis, Ulkus, Peritonitis), des Nervensystems (FM-Trauma, Meningitis, Enzephalitis und deren Folgen), des Urogenitalsystems (Entzündung der Nieren, Prostata, Pathologie der Gebärmutter mit Anhängseln), bei Hauterkrankungen (Furunkulose, Dermatitis, Schuppenflechte usw. ).

Kontraindikationen für die Verwendung eines Lasers sind Onkologie, dekompensierte Pathologie der Nieren, Leber, Herz, Hirnsklerose, Schwangerschaft.

Die Hauptvorteile der Lasertherapie sind ihre Wirksamkeit bei der Beseitigung der Ausdehnung oberflächlicher Venen, Geschwindigkeit (Manipulationsdauer beträgt 15-20 Minuten), keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen, geringes Trauma.
Von den Mängeln ist die schlechte Verfügbarkeit der Technik hervorzuheben, nicht alle Kliniken verfügen über die entsprechende Ausrüstung. Die Behandlung ist teuer und zur Entfernung stark betroffener und tiefer Venen wenig sinnvoll. Bei unsachgemäßer Verwendung des Lasers kann es zu thermischen Verbrennungen kommen, manchmal tritt an den Expositionsstellen eine Depigmentierung auf.

Radiofrequenz-Koagulation (Ablation)

Die Operation ist indiziert bei ausgedehnten Läsionen der Stammvenen, trophischen Ulzera als Folge von Langzeit- und unbehandelten Krampfadern.

Die Radiofrequenzkoagulation ist bei akuter Thrombophlebitis, eingeschränkter Patientenmobilität, Schwangerschaft, psychischen Störungen kontraindiziert.

Die Hauptvorteile der Methode sind die Schmerzfreiheit, kein Trauma, kein Krankenhausaufenthalt. Bereits am nächsten Tag können die Patienten wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Der Nachteil sind die hohen Kosten des Eingriffs.

Sklerotherapie

Es ist indiziert für Krampfadern kleiner und großer oberflächlicher Venen (bei großen Gefäßen wird es unter der Kontrolle des Duplex-Dopplers durchgeführt) im Anfangsstadium und ohne Komplikationen.

Behandeln Sie schwangere und stillende Mütter nicht auf diese Weise mit Allergien gegen Medikamente, mit tiefer Venenthrombose, infektiösen und entzündlichen Hautläsionen an den Beinen.

Die Hauptvorteile sind niedrige Kosten, schnelle Genesung, kein Krankenhausaufenthalt. Das Verfahren hinterlässt keine Rückstände und verursacht keine Verletzungen.

Der Nachteil ist das Risiko, ein sklerosierendes Medikament in eine tiefe Vene zu bekommen, eine Abnahme der Wirksamkeit bei Kontakt mit Blut, die Möglichkeit, nur im Anfangsstadium zu verwenden.

Können Krampfadern zu Hause geheilt werden?

Zu Hause dürfen Hilfsmethoden zur Behandlung von Krampfadern angewendet werden, die die Symptome lindern. Sie verwenden Salben aus Apotheken oder selbst zubereitete Bäder und Lotionen auf Kräuterbasis, Kompressen, Getränkeabkochungen und Infusionen, um die Durchblutung zu verbessern und Schwellungen zu lindern. Nachfolgend finden Sie einige Rezepte.

Tinktur auf Kastanien

Nehmen Sie etwa 200 g reife und geschälte Kastanien. Durch einen Fleischwolf passieren oder mit einem Mixer zerkleinern. Gießen Sie alles mit einem Liter Wodka ein, stellen Sie es in eine dunkle Ecke und bestehen Sie ein paar Wochen darauf. Damit das Produkt gut riecht, fügen Sie ein paar Tropfen Minzöl hinzu. Abends schmieren sie die Beine mit Tinktur, um Schweregefühl und Juckreiz loszuwerden, die Blutgefäße zu stärken und ihre Zerbrechlichkeit zu verhindern. Es wird auch empfohlen, eine Kompresse aus der Tinktur herzustellen. Wenn keine Kastanie vorhanden ist, ersetzen Sie sie durch Muskatnuss, das Rezept bleibt gleich. Tinktur mit Moschusnüssen kann nicht nur schmerzende Beine reiben, es wird empfohlen, sie 20 Tropfen pro Tag zu trinken. Nachdem die Flasche aufgebraucht ist, stellen Sie eine neue Tinktur her. Zwischen der Einnahme der nächsten Portion sollte jedoch eine Pause von 2 Wochen liegen.

Ringelblumensalbe

Aus den Blüten der Ringelblume wird ein Aufguss hergestellt - ein Esslöffel wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, in Brand gesetzt, einige Minuten gekocht und 3 Stunden in einer Thermoskanne bestanden. Filtern Sie den Aufguss und fügen Sie etwas Fett hinzu, Lanolin, Vaseline, Dachsfett reicht aus. Für den Duft empfiehlt es sich, einen Tropfen Aromaöl (Rose, Bergamotte, Zitrus, Salbei, Lavendel usw. ) hinzuzufügen. Morgens und abends mit sanften Bewegungen vom Unterschenkel bis zum Knie die Salbe einreiben, bis vollständig absorbiert. Thymian, Hopfenzapfen, Brennnessel werden auch dem Aufguss von Ringelblume hinzugefügt.

Kamillenöl

Die Blüten der Heilkamille werden in ein Halblitergefäß aus dunklem Glas gefaltet, so dass der Behälter bis zum Rand gefüllt ist. Gießen Sie einen halben Liter Pflanzenöl jeder Art, zum Beispiel Oliven, Mais, Hanf. Sie bestehen einen Monat lang und schütteln oder rühren von Zeit zu Zeit. Danach wird der Ölaufguss gefiltert. Für den Duft ein paar Tropfen Teebaumöl, Minze, Lavendel, Grapefruit hinzufügen. Kamillenöl wird früh morgens und spät abends auf das Bein aufgetragen und gleichzeitig eine leichte Massage durchgeführt. Sie können auch Nachtkompressen aus der Infusion herstellen.

Bittere Wermutkompresse

Nehmen Sie eine Packung Kefir oder fermentierte Backmilch und 3 Esslöffel getrockneten Wermut. Das Kraut wird zerkleinert, mit Kefir (fermentierte Backmilch) vermischt. Wenn das Gras nass wird, verteilen Sie es zusammen mit einer dicken Flüssigkeit auf einem Käsetuch. Dann eine Kompresse auf das Bein legen, oben mit Wachspapier abdecken (keine Zellophanfolie verwendet), alles mit mehreren Lagen Verband fixieren. Halten Sie die Beine hoch, die Kompresse wird nach einer halben Stunde entfernt. Es wird empfohlen, das Verfahren zweimal täglich durchzuführen. Anstelle von Wermut können Sie Hopfen, Kamillenblüten, Schnur, Klee, Eichen- oder Birkenblätter, Johanniskraut, Schachtelhalm, dreifarbige violette Blüten, Schafgarbe nehmen. Kombinationen verschiedener Pflanzen ergeben eine gute Wirkung. Um die Wirkung der Kompresse nach dem Eingriff zu verbessern, wird empfohlen, sich mit den Beinen nach unten etwas hinzulegen. Alle diese Kräuter können in ein Fußbad eingegossen werden. Das Wasser in einem solchen Bad sollte warm sein, die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 25 Minuten. Es lindert Müdigkeit, Schwellungen, reduziert Juckreiz und Schmerzen.

Volksrezepte für den internen Gebrauch

Verschiedene Phytopräparate verbessern den Blutfluss in den Venen. Folgende Kräuter werden verwendet:

  • Kleeblatt
  • Nachfolge
  • Blätter und Beeren von Preiselbeere, Viburnum, Erdbeere, Himbeere
  • Mutter und Stiefmutter
  • Ringelblume
  • Sophora Japanisch
  • Melissa
  • Schisandra
  • Weißdorn

Das Gras wird getrocknet, dann zerkleinert und eine Mischung aus verschiedenen Pflanzenarten hergestellt. Dann nehmen sie 3 Esslöffel, gießen einen Liter kochendes Wasser ein, bestehen die ganze Nacht in einer Thermoskanne und trinken 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten.

Krampfadern lassen sich gut mit Bienenpollen und Honig behandeln. Der Pollen sollte aufgenommen werden. Honig kann auch gegessen werden, macht aber trotzdem gute Umschläge. Es wird empfohlen, dem Honig Aufgüsse verschiedener Kräuter hinzuzufügen.

Behandlung von Krampfadern bei Schwangeren

Das Tragen eines Babys wird von einem hormonellen Sturm im weiblichen Körper begleitet, einer Überlastung, die oft Krampfadern hervorruft. Die Behandlung wird in dieser Zeit konservativ mit Hilfe von lokalen Cremes, Salben und Gelen durchgeführt.

Die wirksamsten Salben wirken abschwellend, lindern Schweregefühl in den Gliedmaßen. Sie werden in einer dünnen Schicht von unten nach oben mit sanften Massagebewegungen aufgetragen. Die Häufigkeit der Manipulationen beträgt 1-3 mal täglich.

Volksheilmittel helfen auch. Es wird empfohlen, Bäder mit Kräuterabkochungen (aus Kamille, Thymian, Hopfenzapfen, Ringelblume, Wermut, Huflattich, Eichenrinde, Birkenblättern usw. ) vorzubereiten.

Sie können Ödeme bekämpfen, indem Sie Kohlblätter oder rohe schäbige Kartoffeln auf Ihre Füße auftragen. Bedecken Sie die Kompresse mit gewachstem Schlamm mit normalem dickem Papier, nicht mit Zellophan, damit die Haut atmen kann. Das Verfahren wird vor dem Zubettgehen durchgeführt und die Lotion wird über Nacht belassen.

Ärzte verschreiben Schwangeren auch Medikamente zur innerlichen Anwendung. Es gibt Venotonika, die die Entwicklung des Fötus und die Gesundheit der Mutter nicht beeinträchtigen. Meist basieren sie auf Pflanzenextrakten.

Nach der Einnahme von Medikamenten steigt der Venentonus, die Wände werden elastisch, weniger gedehnt, der Lymphfluss verbessert sich, der flüssige Teil des Blutes sickert nicht mehr in den Interzellularraum und das Ödem geht vorüber. Sie können diese Mittel nicht ohne ärztliche Verschreibung trinken.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Es gibt viele Volksrezepte für Aufgüsse, Abkochungen, Lotionen und Kompressen. Eine Reihe von Mitteln wird empfohlen, sogar oral eingenommen zu werden. Im Folgenden werden mehrere Behandlungsmöglichkeiten von Krampfadern mit alternativen Methoden beschrieben.

Lila Tinktur

Sie nehmen einen Behälter mit einem Volumen von eineinhalb Litern, gießen Blumen und Fliederblätter hinein. Dann wird alles mit Wodka oder medizinischem Alkohol gegossen, so dass die Flüssigkeit das Gras vollständig bedeckt (bis zum Rand des Behälters). Bestehen Sie eine Woche lang darauf, gelegentlich zu schütteln, dann filtern und reiben Sie die Beine jeden Tag mit Tinktur. Reiben Sie die Haut mit sanften Massagebewegungen von den Fingern bis zu den Knien ein.

Mit Hilfe der Tinktur bekämpfen sie Entzündungen, Ödeme, Krämpfe, Schmerzen in den Beinen.

Knoblauchsalbe

Knoblauchzehen von einem ganzen Kopf werden geschält, in einem Fleischwolf gemahlen oder durch einen Knoblauchhersteller gepresst. Danach müssen Sie Butter (ungesalzen) nehmen und mit zerdrücktem Knoblauch im Verhältnis 1: 2 (2 Teile Butter und 1 Teil Knoblauch) mischen. Tragen Sie diese Mischung auf das betroffene Bein auf, bedecken Sie es mit Wachspapier, Verband, die Kompresse kann die ganze Nacht aufbewahrt werden.

Die Kompresse beseitigt Schmerzen, Brennen, hat antiseptische Eigenschaften, macht die Haut weich und hilft, Wunden zu straffen.

Honig mit Knoblauch

Sie müssen eine Knoblauchzehe und 250 ml Honig (vorzugsweise Linde oder Buchweizen) nehmen. Beide Zutaten werden gründlich gemischt und eine Woche lang infundiert. Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten.
Das Werkzeug lindert Schwellungen und Müdigkeit, Schmerzen, Krampfadern werden weniger auffällig.

Kartoffelsaft

Rohe Kartoffeln werden auf einer Reibe oder in einem Mixer gehackt, der Brei wird auf wunde Stellen aufgetragen. Die Kompresse wird etwa eine halbe Stunde aufbewahrt, auf Wunsch können Sie sie über Nacht stehen lassen. Um die Effizienz zu steigern, trinken Sie gleichzeitig ein halbes Glas Kartoffelsaft. Das Produkt lindert Schwellungen und Beschwerden im Bein, beseitigt Schweregefühl, reduziert Müdigkeit und Entzündungen.

Wie wirkt sich das Tragen von Kompressionswäsche bei Krampfadern aus?

Kompressionswäsche kann Krampfadern nicht heilen. Aber das Tragen verlangsamt die Krankheit, lindert viele der dadurch verursachten Symptome und verbessert das Wohlbefinden.

Nach dem Anlegen von Kompressionsstrümpfen verengt sich das Lumen der Stammvenen, Blut und Lymphe fließen besser, stagnieren nicht in den Gliedmaßen. Gleichzeitig werden Schwellungen beseitigt, krampfhafte Kontraktionen der Waden verschwinden, die Beine ermüden weniger, es gibt kein Schweregefühl.

Die wichtigsten Arten von Kompressionswäsche, die für Krampfadern, Leggings, Socken, Strümpfe, lange Strumpfhosen vorgeschrieben sind. Es wird empfohlen, Produkte jeden Tag zu tragen, Sie müssen sie morgens vor dem Aufstehen immer in liegender Position anziehen.

Es gibt verschiedene Kompressionsgrade von Strickwaren, die je nach Stadium der Krampfadern ausgewählt werden. Nur richtig ausgewählte Unterwäsche hat die gewünschte therapeutische Wirkung. Am besten lassen Sie sich von einem Arzt verschreiben, aber Strümpfe oder Strumpfhosen mit geringer Kompression zur Vorbeugung können Sie einfach selbst kaufen.

Vor dem Kauf müssen Sie genau bestimmen, welche Kompressionsklasse Sie benötigen. Erkundigen Sie sich nach den Merkmalen der Kennzeichnung von Produkten Ihres ausgewählten Unternehmens. Namhafte Firmen verwenden immer das Wort "Kompression", um die Klasse zu definieren und sie in mm Hg zu definieren. Wenn „DEN" auf der Verpackung steht, hat dieses Produkt nichts mit medizinischer Wäsche zu tun.